JustusKraft.de:Photographer
Persönliches Blog

Mac mini mit zweiter Festplatte (SSD)
Mac mini mit zweiter Festplatte (SSD)
Mac mini mit zweiter Festplatte (SSD)

Mac mini mit zweiter Festplatte (SSD)

Da mein fünf Jahre alter iMac langsam aber sicher zu träge für umfangreiche Bildretusche wird, musste ein Ersatz gefunden werden. Das -spiegelnde- Display des iMacs hatte ich schon vor einiger Zeit um ein (altes) Cinema Display ergänzt, dessen Schärfe, Farbwiedergabe und vor allen Dingen gleichmäßige Helligkeit mich immer noch beeindruckt.

Priorität für den Kauf eines neuen Rechners war die Leistung, dennoch sollte es preislich im Rahmen bleiben. Schlussendlich entschied ich mich für den 2011er Mac mini, der trotz seiner geringen Größe mit einer beträchtlichen CPU und GPU Leistung aufwarten kann. Außerdem ist er mit seinen knapp 1,5kg Gewicht sehr portabel, was ein Mitnehmen ins Büro oder Studio erleichtert.

Ich will mich hier nicht groß mit den Leistungsdaten beschäftigen, die findet jeder schnell online. Vielmehr soll es hier um die Option der zweiten Festplatte gehen.

SSD im Mac?

Seit Apple im Mac Mini das DVD-Laufwerk entfernt hat, gibt es die Option eine zweite Festplatte im Mac mini verbauen zu lassen. Man kann sich zusätzlich zur 750 GB Serial-ATA-Festplatte ein 256 GB Solid-State-Drive einbauen lassen, was einen messbaren Geschwindigkeitszuwachs mit sich bringt. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten einer SSD schlagen die Werte einer normalen Festplatte um gut das doppelte, oftmals deutlich mehr. Darauf resultieren schnellere Programm- und Systemstarts, sowie ein angenehmeres Arbeiten mit großen Daten. Einziges Manko an der von Apple angebotenen Lösung ist der Preis. Mit 750 € Aufpreis kauft man sich gleich einen zweiten Mac mini dazu. Schaut man sich die Preise einer 265 GB SSD an, ist das auch kein Wunder. So kostet beispielsweise die Crucial M4 schon ohne Einbau gut 320 €, da sind 400 € Euro für Einbau und zweite Festplatte schnell erreicht. Das ganze geht aber auch deutlich günstiger.

Der Platz für die zweite Festplatte im Mac mini ist vorhanden, egal ob man die Option SSD nun mit bucht oder nicht. Einen freien Steckplatz am Mainboard gibt es auch, und günstige SSD Festplatten sind mittlerweile auch überall zu finden. Das einzige was fehlt ist ein Anschlusskabel und ein paar Schräubchen zu Befestigung. Also machte ich mich auf die Suche.

Einbau mit iFixit.com

Nach einigen Forenberichten zum Einbau von SSDs in ältere MacBooks kam ich schließlich auf den Artikel von iFixit.com. Diese Jungs und Mädels zerlegen alles an Elektronik-Spielzeug, was ihnen in die Finger kommt und stellen detaillierte Beschreibungen ins Netz. Daneben bieten sie viele Reparaturanleitungen, die Schritt für Schritt den Ein- und Ausbau neuer oder alter Hardware-Komponenten erklären. Und eben genau eine solche Anleitung lässt sich auch für den Einbau einer zweiten Festplatte im Mac mini finden. Neben der Anleitung stellt iFixit.com auch gleich ein Dual-Drive-Kit bereit, dass alle nötigen Schrauben, Kabel und Werkzeuge enthält.

Nach kurzem Einlesen war mir klar, dass Ding wird bestellt. Gesagt, getan, erstaunliche 3 Tage später war das Paket aus Kalifornien in meinem Postkasten. Nun musste noch eine SSD her. Nach einiger Recherche entschied ich mich für die 100 € teure Crucial M4 mit 64 GB. Da ich die SSD nur für das System und die Programme nutzen werde, reicht mir diese günstige Version aus.

Den Einbau habe ich nach Anleitung und Video vorgenommen. Mit etwas Erfahrung und ruhigem Händchen ist die Zerlegung des Macs, der Einbau der SSD in den Rahmen und der anschließende Zusammenbau kein Problem. Ausreichend Arbeitsfläche, Tesafilm zum festhalten der Schräubchen und die richtigen Werkzeuge, dann ist man in einer Stunde mit dem Umbau durch.

Die SSD wurde direkt nach dem Start erkannt, danach im Festplattendienstprogramm auf Mac OS Extended (Journaled) formatiert und schlussendlich mit OS X Lion bespielt. Nach erfolgreicher Installation kann die normale Festplatte komplett gelöscht werden, da ich keine zwei Lion Installationen benötige.

Anschließend habe ich mit Hilfe dieses Youtube Videos meinen Benutzerordner auf die HD geschoben und nur das System und die Programme auf der SSD gelassen.

Fazit

Mit dem Mac mini samt SSD habe ich nun ein günstiges, aber leistungsstarkes Paket, das durch die geringe Größe auch mitgenommen oder im Urlaub einfach in den Safe geschlossen werden kann. Der DIY-Einbau der SSD verlief dank der wirklich detaillierten Anleitungen von iFixit.com vollkommen problemlos. Mit Boardmitteln, wie dem Verschieben des Benutzerordners verwöhnt OS X den Nutzer und macht eine effiziente Konfiguration wirklich einfach.

Die SSD bietet einen deutlichen Geschwindigkeitsschub, mit dem man sich einige wertvolle Nerven beim Arbeiten mit großen Dateien erhalten kann.

Veröffentlicht am
Stichwörter: